Skip to Content

IUG Workshop Ehningen - Vorträge und Fotos

(german content)

Die Vorträge des 56. IUG Workshops stehen zum Download auf den Webseiten der Deutschen IUG bereit:

Vorträge IUG Workshop

Herr Alvarez aus unserem IUG Vorstand war wieder besonders fleissig und hat viele schöne Schnappschüsse gemacht:

Fotos IUG Stammtisch + Workshop

Ich persönlich denke, dass es einer der besten IUG Workshops war. Zum einen gab es viele interessante Vorträge und zum anderen war zu spüren, dass im Moment ein Ruck durch die IBM zu gehen scheint was das Thema Informix betrifft !

IBM mit neuer Marketing-Strategie

Und wir hatten eine Premiere:

Das Marketing der IBM Deutschland präsentierte sich mit einem eigenen Vortrag zum Thema Informix !

Immer wieder haben wir von der IUG die IBM dafür kritisiert, dass sie zu wenig hinsichtlich Marketing für Informix investiert. Es war ein langer und schwieriger Prozess, da IBM's Marketing-Strategie eigentlich nicht auf die Vermarktung einzelner Produkte ausgelegt ist. Doch nun scheint es tatsächlich so, dass man auch bei IBM erkannt hat, dass es ohne ein produktspezifisches Marketing nicht geht. Deshalb wird es eine Marketing-Kampagne speziell für Informix hier in Deutschland geben. Das Grundkonzept dieser Kampagne wurde von Herrn Hennebach (IBM Marketing) vorgestellt.

Wir dürfen alle gespannt sein, was uns im Laufe des Jahres hier noch erwartet. Natürlich macht eine "Schwalbe noch keinen Sommer", aber zumindest ist es ein Anfang !

Weltpremiere: Informix Warehouse Accelerator

Ein weiteres Highlight des Workshops war eine Weltpremiere:

Die Präsentation des neuen Produkts IWA (Informix Warehouse Accelerator) duch Herrn Sandor Szabo von der IBM Informix Entwicklung in München. Es handelt sich dabei um eine spaltenorientierte In-Memory-Technologie, die in der Lage ist, Datawarehouse-Abfragen um Faktoren zu beschleunigen. Das Produkt wird zunächst für 64-Bit-Linux verfügbar sein. Wichtig zu erwähnen ist, dass es nicht auf spezielle Hardwarekomponennten zurückgreift, sondern eine rein software-technische Lösung ist. Natürlich muss entsprechender Hauptspeicher zur Verfügung stehen, aber gerade im Intel-Bereich sind die Preise dafür heutzutage eigentlich kein grosses Thema mehr.

Eines wird deutlich: Während die externe (Oracle RAC) und interne Konkurrenz (DB2 pureScale) auf zum Teil hardware-basierte Lösungen (Infiniband) setzen, geht man bei Informix konsequent den bereits mit HDR, ER, MACH11 und Flexible Grid eingeschlagenen Weg reiner software-basierter Lösungen fort. Das hat m.E. einen ganz entscheidenden Vorteil:

Informix ist die beste und flexibelste Datenbank für den Einsatz in der Cloud !

Ich bin fest davon überzeugt, dass das Thema Cloud Computing in den nächsten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen wird und hier ist IBM mit Informix bestens gerüstet. Die Frage ist nur, ob sich Informix IBM-intern durchsetzen kann oder ob man bei IBM versucht, einem anderen Produkt den Vorrang zu geben, obwohl "Aschenputtel" Informix objektiv betrachtet die bessere Lösung für den Kunden ist. Das haben wir ja leider schon in der Vergangenheit erlebt (:-

Informix Timeseries Datablade

Erwähnen möchte ich auch kurz das Thema Informix TimeSeries Datablade. In Verbindung mit dem großen Potential im Bereich SmartMetering gewinnt Informix innerhalb IBM hier, als eine Schlüssel-Technologie, immer mehr an Bedeutung. Benchmarks eines US-Energieriesen belegen, dass die Informix Timeseries Technologie um Faktoren schneller und effizienzer bei der Verarbeitung von Zeitreihen-Daten ist als die Konkurrenz. Neben dem Bereich "Embedded Database" hat sich m.E. Informix auch hier konzernintern gegenüber DB2 durchgesetzt und wird immer mehr an Sichtbarkeit gewinnen. Ich hoffe, dass wir einen ähnlichen Reife-Prozess im Bereich Cloud Computing erleben, denn Informix mit seinen Embedded-Qualitäten und vielfältigen Replikations-Möglichkeiten ist einfach die flexiblere Datenbank in diesem Bereich.

Informix Lizensierung

Auch dem Thema Lizenzierung war ein eigener Vortrag gewidmet. Ich muss zugeben, dass ich mich damit noch nie intensiv auseinandergesetzt habe. Aus dem Vortrag ziehe ich jedoch folgendes Fazit:

Die Lizenzpolitik muss einfacher werden ! Es kann nicht sein, dass man mehr Beratung für die korrekte Lizenzierung von Informix benötigt als für den eigentlichen Einsatz der Datenbank :-) Und es kann auch nicht sein, dass Kunden in ständiger "Angst" vor einer Compliance-Prüfung leben, nur weil die Lizensierung IBM-seitig so kompliziert gestaltet wurde. IBM sollte hier über das KISS-Prinzip nachdenken: Keep It Simple, Stupid !

Weitere Workshop-Themen

Weitere Themen des Workshops waren die neuen Funktionen von Informix 11.70, ein Praxis-Bericht "Migration auf 11.70" und die Einsparungen und Verbesserungen die man beim Einsatz des "Compression-Features" erzielen kann. Hier sei kurz erwähnt, dass der Praxis-Bericht durchaus kritisch war und das ist auch gut so. Es ist wichtig, dass wir als IUG IBM auf Defizite hinweisen sowohl im Marketing- als auch Support- oder produkttechnischen Bereich.

Das Thema Compression könnte mit dem verstärkten Einsatz von SSD-Technologie an Bedeutung gewinnen, denn hier ist der "Plattenplatz" zur Zeit noch sehr teuer. Die Kombination Compression/SSD ist sicherlich für performance-kritische Informix-Anwendungen eine hervorragende Skalierungs-Möglichkeit.

Schlusswort

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an meinen Vorstands-Kollegen Malte Sukopp, der ein tolles Vortragsprogramm auf die Beine gestellt hatte !

Unser nächster IUG-Workshop findet am 26.05. in Wiesbaden in den Räumlichkeiten der ORDIX AG statt. Mein Vorstands-Kollege Wolfgang Kögler von der ORDIX und ich sind für das Vortragsprogramm zuständig und ich kann Ihnen jetzt schon versprechen, dass wir sehr sehr interessante Vorträge mit Top-Referenten aus den Bereichen Cloud Computing, Hochverfügbarkeit, Informix-Optimierung unter Linux und weitere für Sie in der Planung haben.

Mehr dazu in den nächsten Wochen hier auf der Informix Zone.

Copyrightblog |